Der Tradition verbunden. Die Zukunft im Blick.

Aktuelles aus dem Jahre 2017

     April / Mai / Juni

> 28.06.2017

Fohlenschau Gestüt Hörstein 02.07.2017

Die Fohlenliste ist online!


> 28.06.2017

13.08.2017 – Trakehner Fohlenchampionat Hessen

Das Gestüt Auf der Rabenau lädt die mit 54 Punkten und mehr bewerteten Fohlen des Jahrgangs 2017 zum Fohlenchampionat nach Kirchhain. Hier winkt nicht nur eine tolle Veranstaltung und großzügige Gastfreundschaft. Alle Teilnehmer erhalten das Prädikat Championatsfohlen und können sich natürlich um die zu vergebenen Titel bewerben. Fohlen, die bis zu diesem Datum noch nicht gemustert wurden, können ab 10.00 Uhr der Kommission vorgestellt werden. Bei entsprechender Qualität steht dann einem weiteren Auftritt nichts mehr im Wege. Das Championat beginnt um 12 Uhr mit den Stutfohlen.

Anmeldung

> 28.06.2017

Turnierticker

Im August finden die Weltmeisterschaften der Jungen Dressurpferde in den Niederlanden statt. Mit einem tollem Auftritt in Warendorf sicherte sich GOLDMOND TSF v. Imperio/Latimer (Z.u.B.: Ingo Wittlich, Neuberg) unter seiner Ausbilderin und ständigen Reiterin Birgit Hild die Einladung zur zweiten Sichtung. Anfang Juni wurden in Kreuth die Deutschen Meisterschaften der Junioren und Jungen Reiter in der Vielseitigkeit ausgetragen. Das CCI1* der Junioren - und damit den begehrten Titel - gewann Emma Brüssau mit ihrer Trakehner Stute DONNERSTAG v. Cadeau /Sixtus (Z.: Ute Gabriel, Schöffengrund) mit ihrem Dressurergebnis von 42,20 Punkten. Beim Fahrturnier in Dillenburg stellte Marie Schlitz GILBERTO GOLD TSF v. Latimer/Anduc (Z.: Ingo Wittlich, Neuberg) in der Kombinierten 2*-Prüfung vor, sie belegten im Gesamtklassement einen tollen zweiten Platz.

> 26.06.2017

Fohlenschau Elmarshausen

Am letzten Sonntag im Juni lud das in Nordhessen gelegene Gestüt Elmarshausen wieder zu seiner großen Fohlenschau ein. Für die zahlreichen Zuschauer gab es viel zu sehen. So auch Verkaufsstände, diverse Gelegenheiten sich mit Leckereien zu versorgen, Ponyreiten – und die Trakehner natürlich.

Über zwanzig Fohlen stellten sich dem Richtergremium bestehend aus Hans Werner Paul, Neel Schoof und Matthias Werner.

Bei den Stutfohlen sahen sie eine Tochter des Millennium/Summertime aus der Zucht von Marko Leck ganz vorn. Sie beeindruckte durch bergauf getragene, durch den Körper schwingende Bewegungen.
Der Reservesieg ging an die von Adel geprägte, mit viel Takt und Balance ausgestatte SANTA ILARIA v. Interconti/Kasimir TSF, gezogen von Dr. Peter Richterich.
Folgende Stutfohlen waren aufgrund ihrer Qualität ebenfalls für den Endring qualifiziert: KÖNIGSWEIHE v. Rheinklang/Interconti (Z: Dr. Elke Söchtig), ZAUBERWOLKE v. Niagara/Interconti (Z: Dr. Elke Söchtig) und Xantara v. Herakles/Black Magic Boy (Z: Bettina Schraps).

Bei den Hengstfohlen wurde KONTARINI (Z: ZG Klingbeil/Richterich) Reservesieger. Sportlich und in großer Aufmachung konnte er seinen Vater Imperio – der ja gerade mit Hubertus Schmidt zweimal Bronze bei den Deutschen Meisterschaften gewonnen hat - nicht verleugnen.
LILIENTHAL v. Lücke (Z: Dr. Christina Gremmes) war der Sieg an diesem Tag nicht zu nehmen, dem farbenfrohen Fuchs bescheinigten die Richter beste Aussichten für eine Karriere in Zucht und Sport.
Weitere Hengstfohlen auf dem Endring waren: NADANNLOS v. Niagara/Herzruf, KÖNIGSSTOLZ v. Niagara/Kasimir TSF, NACHTMILAN v. Niagara/ Tambour (alle aus der Zucht von Dr. Elke Söchtig) und STRAßBURG v. Honoré du Soir - Tycoon (Z: Gestüt Siebert Jung).




> 19.06.2017


Premierenauftritte der hessischen Stuten

Für die hessischen Trakehner Stuten fand die zentrale Eintragung am 18.06. in Alsfeld statt.
Bei den vierjährigen und älteren Stuten stand die mit viel Adel ausgestatte Interconti - Tochter NACHTSONNE a.d. St.Pr.u.Pr.St. Nachtlicht v. Elitär ganz vorn. Sie kommt aus der Zucht von Dr. Elke Söchtig, Gut Elmarshausen und steht inzwischen im Besitz von Helga Aechter.


Das Hauptaugenmerk liegt allerdings auf den dreijährigen Stuten, diese Gruppe stellt auch immer die Siegerstute.
Diesen Titel sicherte sich in diesem Jahr HORSICA v. Donauruf u.d. St.Pr.St. Hedda v. E.H. Le Rouge aus der Zucht von Horst Briel, Hatzfeld – Eifa. Die sportliche Fuchsstute überzeugte das Richtergremium vor allem mit ihrer modernen Bewegungsmechanik (Trab 9,0) und ihre harmonische Aufmachung (Körper 8,5).


Der Reservesieg ging an VALI CYR v. Saint Cyr u.d. Pr.St. Verona v. E.H. Cadeau, eine typstarke und ausdrucksvolle Stute mit guter Dreiteilung und viel Schub aus der Hinterhand. Als Züchter zeichnet sich hier die Familie Gellhaar aus Steinau verantwortlich.


Auch die folgenden Stuten erreichten die für die Prämienanwartschaft erforderlichen 53 oder mehr Punkte: KAMERA HS v. Finckenstein u.d. St.Pr.,Pr.u.E.St. Karlotta v. E.H. Lehndorff´s ( Z.+B.: Herbert- Stefan Schümann, Kirchhain), TANGENTE v. Königssee u.d. E.St. Tamy v. E.H. Manrico (Z.+B.: Dr. Elke Söchtig, Gut Elmarshausen) und NACHTAMSEL v. Interconti u.d. St.Pr.u.Pr.St. Nachtschwalbe v. E.H. Tambour. Letztere kommt auch aus der Zucht des Gestüt Elmarshausen und hat eine Woche vor der Eintragung bereits mit Erfolg ihre Stutenleistungsprüfung in Hohenahr abgelegt. Damit hat, die im Besitz der Familie Wedel stehende, Nachtamsel die hohen Voraussetzungen erfüllt und ist nun Prämienstute des Trakehner Verbandes.


Die vom Trakehner Zuchtbezirk Hessen organisierte Stutenleistungsprüfung am 11.06. in Hohenahr wurde auch von Trakehner Stuten gewonnen - diese waren allerdings aus Westfalen angereist. Reservesiegerin wurde hier ILWA v. Lossow u.d. Iola v. E.H. Hofrat (Z.: Gestüt unter den Birken) mit einer Gesamtnote von 7,92. Haushohe Siegerin und von beeindruckender Qualität in jeder Phase war SANTA VICTORIA v. Herbstkönig u.d. St.Pr.u.Pr.St. Santa Fee v. Freudenfest ( Z.: ZG Thoms/Richterich) mit einer Endnote von 8,83.

(M. Düsterwald)



07.06.2017

Veranstaltungstart der SLP am 11. Juni in Hohernahr

 9:00 Uhr - Öffnung der Meldestelle

 9:45 Uhr - Beginn des Freispringens



> 07.06.2017

Kuchenspenden erbeten!

Zur Ergänzung der Versorgung mit Köstlichkeiten erbitten wir noch Kuchenspenden für den 18.06.2017 zur ZSE.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie denn Zuchtbezirk tatkräftig unterstützen könnten.
Bitte zu besseren Koordination eine kurze mail an pauls-hof@t-online.de

Vielen Dank im Voraus!


> 02.05.2017

Verkaufspferdepräsentation und Fotoservice im Rahmen der Zentralen Stuteneintragung


Der Trakehner Zuchtbezirk Hessen bietet in diesem Jahr seinen Züchtern die Möglichkeit, im Rahmen der Zentralen Stuteneintragung am 18.06.2017 im Pferdezentrum Alsfeld Verkaufspferde werbewirksam zu präsentieren.
Die Pferde können unter dem Sattel oder an der Hand vorgestellt und fachkundig kommentiert werden.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, professionelle Fotos von Ihren Pferden erstellen zu lassen. Hierfür konnten wir Lune Jancke gewinnen, bekannt für Ihre professionellen Aufnahmen und schon langjährig erfolgreich für den Verband tätig. Impressionen ihres Könnens finden Sie hier.

Zudem bietet sich die Gelegenheit zu einem Gespräch mit dem Verkaufsleiter des Trakehner Verbandes, Neel Schoof, um weitere Vermarktungsmöglichkeiten auszuloten.

Damit eine Übersicht der verkäuflichen Pferde im Vorfeld im Internet veröffentlicht und beworben werden kann, ist eine Anmeldung bis 10.06.2017 notwendig, bereits vorhandene Fotos oder Videos bitte mitsenden.

Boxenreservierung ist anzugeben, Tagesmiete 30,00 € an die E-Mail Adresse: pauls-hof@t-online.de 
Stichwort: Verkaufspferd - Zentrale Stuteneintragung

Anmeldeformular Verkaufspferde


> 20.04.2017

Freispringcup im Gestüt Hörstein


Bei diesjährigen Freispringcup in Hörstein waren rund zwanzig Trakehner Pferde am Start.
Gewertet wurde in zwei Klassen, Dr. Hans-Peter Karp und Matthias Werner waren als Richter zu Gast und kommentierten die vergebenen Noten, immer eine Bereicherung für das interessierte Publikum und auch für die zahlreich vertretenen Jungzüchter. Diese nutzten unter der Leitung von Manfred Holl die Gelegenheit Neues über die Bewertung des Freispringens zu lernen.

Bei den drei- und vierjährigen Pferden gewann It´s me, ein Sohn des Phlox aus einer Kallistos AA Mutter (B: Edith Kesser, Waldalgesheim). Er beeindruckte durch sehr viel Übersicht und eine gute Vorderbein-Technik gepaart mit schöner Bascule. Den zweiten Platz sicherte sich ein Wallach von Sixtus - Hamlet Go (B: Roswitha Kottmann, Elsoff), er brachte schon viel Routine mit und hat sicher guten Perspektiven sein Talent einmal im großen Sport unter Beweis zu stellen. Den dritten Rang teilten sich Skyjacker von Sixtus – Cadeau (B: Marion Drache) und High Halinka, ebenfalls von Sixtus, aus der High Fly von Mephisto (B: Peter Heinzerling, Gladenbach).



In der Klasse der fünfjährigen und älteren gewann Varos von Tarison - Cadeau (B: Thorsten Severin, Niederberg), er überzeugte mit schöner Mechanik und großer Übersetzung. Auf Platz zwei sahen die Richter den typvollen und mit viel Vermögen ausgestatteten It´s me Mukbil Aykut von Sixtus - Velasquez (B: Hartmut Keiling, Ober-Mörlen). Auch hier gab es wiederum zwei dritte Plätze: Zum einen der großrahmige, sehr vermögend springende Rufus von Sixtus - Marduc (B: Corinna Wolf, Kleinheubach) und zum anderen Was a Bee von Part of the game (B: Simone v. Rabenau, Seligenstadt). Diese Scheckstute könnte man sich gut in der Vielseitigkeit vorstellen.
 

Ein weiteres Highlight des Tages war die Präsentation der gestütseigenen Hengste, die ja den Cup auch mit ihren Nachkommen dominierten. Allen voran der Hausherr Sixtus - mit seinen 28 Jahren von beeindruckender Vitalität – glänzt er bei jedem Auftritt mit großer Ausstrahlung und charmanter Selbstsicherheit. Die herzliche und großzügige Gastlichkeit, die jeden Besucher in Hörstein empfängt, rundete den Tag ab.

(Meike Düsterwald)